News

Neues aus dem CVJM Sachsen

Die mit Abstand wohl kleinste Feier

...zu einem Geburtstag des CVJM Sachsen haben wir am vergangenen Dienstag zu dritt in der Geschäftsstelle in Dresden gefeiert. Dabei ist es mit dem 30. doch sogar ein runder Geburtstag. Immerhin enthielt diese kleine Feier alles dafür Notwendige, denn Blumen, Kerzenlicht und Kuchen konnten uns ebenso wie die überraschende Geburtstagskarte eines lieben Freundes erfreuen.

Der CVJM Sachsen wurde am 30.6.1990 von 21 Engagierten aus dem damaligen Evangelischen Jungmännerwerk (und darüber hinaus) in Gauernitz bei Dresden gegründet. Habt herzlichen Dank, liebe Geschwister dieser (fast) ersten Stunde, für euren Mut und eure Weitsicht, in der damaligen Umbruchsituation unseres Landes diese wirkungsvolle Form missionarischer Jugendarbeit zu wählen. Ihr habt seither viel Zeit, Kraft und Finanzen eingesetzt, damit auch jetzt noch junge Menschen in ganz Sachsen von der frohen Botschaft erreicht werden können. Und natürlich sind wir auch sehr dankbar, dass es nicht nur bei den Gründungsmitglieder geblieben ist, sondern im CVJM Sachsen und seinen 33 Mitgliedsvereinen in den 3 Jahrzehnten zahlreiche Ehren- und Hauptamtliche hinzugekommen sind, um das Reich unseres Meisters unter jungen Menschen fröhlich auszubreiten.

Eigentlich hatten wir ja zumindest eine etwas größere Feier in unserem Schuppen A am CVJM-Schiff geplant, doch aufgrund der gegenwärtigen Umstände wurde dann entschieden, diese auszusetzen und auf die Hauptversammlung am 7.11.2020 zu verschieben. Natürlich hoffen wir, dass zu diesem Zeitpunkt das Feiern in größerer Runde wieder möglich sein wird und wir daher nicht nur Vereinsformalien (die auch sehr wichtig sind), sondern auch ein kleines Nachgeburtstagsständchen auf die Tagesordnung setzen können.

Gottes reichen Segen zum 90.

Ehrenmitglied Klaus Müller zur Hauptversammlung 2019 im Gespräch mit Walter Richter (l.) und Ehrenmitglied Otto-Ernst Groh (r.)

Unser Ehrenmitglied Klaus Müller durfte am 4.6.2020 seinen 90. Geburtstag feiern und wir gern haben wir ihm dazu von ganzem Herzen gratuliert. Bereits vor der Wiedergründung des CVJM Sachsen hat Klaus die missionarische Jugendarbeit im Evangelischen Jungmännerwerk Sachsen entscheidend mit geprägt und an vielen Stellen mitgearbeitet. Als Schatzmeister hat Klaus über viele Jahre im Vorstand des CVJM Sachsen Verantwortung getragen und wegweisende Entscheidungen mit getroffen. Nach seinem Ausscheiden aus dem Vorstand lag ihm die Begleitung der jugendmissionarischen Arbeit in Sachsen durch seine aktive Mitarbeit im CVJM-Freundeskreis weiterhin sehr am Herzen. Wie das Foto der Hauptversammlung vom November 2019 zeigt, ist Klaus dem CVJM Sachsen bis in sein hohes Alter hinein ein treuer Freund, Wegbegleiter und starker Unterstützer. Lieber Klaus, wir danken dir für die vielen schönen Jahre des gemeinsamen Weges und wünschen dir für dein neues Lebensjahr den reichen Segen unseres starken Herrn. ER möge dich gesund erhalten und dich an jedem neuen Tag begleiten.

Herzliche Grüße senden dir deine Geschwister aus dem CVJM Sachsen

Gottes Segen zum 30.!

Den Himmelfahrtstag konnte Thomas Richter aus unserer Geschäftsstelle in diesem Jahr ganz besonders feiern. Denn am 21. Mai 2020 war sein 30-jähriges Dienstjubiläum!

Für uns als CVJM Sachsen ist dies ein Grund, ganz herzlich Dank zu sagen. Lieber Thomas, keiner hat es bisher bei uns länger ausgehalten als du! Und du hast den CVJM Sachsen nicht nur ausgehalten, sondern maßgeblich mitgebaut und mitgestaltet. Noch im Jungmännerwerk hast du deinen Dienst am 21.5.1990 begonnen und dich in den zurückliegenden drei Jahrzehnten engagiert an den unterschiedlichsten Stellen eingebracht. Viele Höhen und manche Tiefen durften wir dabei miteinander bewältigen. Lass dir für deinen Einsatz zur Ausbreitung der frohen Botschaft unter jungen Menschen liebe Dankesgrüße zurufen.

Wir freuen uns, mit dir gemeinsam unterwegs sein zu dürfen und wünschen dir Gottes reichen Segen für alle kommenden Aufgaben in unserem CVJM.

Im Namen des gesamten Teams

dein Andreas Frey

Was ist der Unterschied zwischen Ausgangssperre und Quarantäne?

Kirchenburg Arkeden - Foto: Domus Rumänienhilfe

 Diese Frage beantwortet Thomas Friedemann, Vorsitzender unseres Mitglieds Domus Rumänienhilfe, so:

In Rumänien ist dieser Unterschied nur sehr minimal. Durch eine sehr strenge Ausgangssperre ist das öffentliche Leben in Rumänien völlig zum Erliegen gekommen. Dadurch musste auch die Arbeit mit den Kindern, Jugendlichen und Familien eingestellt werden.
Sehr schmerzlich ist zudem, dass der Secondhand-Shop geschlossen werden musste und damit eine wichtige Finanzierungsquelle für das einheimische Team entfallen ist.
Trotzdem: Unseren Mitarbeitern in Rumänien geht es gut und wir können sagen: Gott hat uns versorgt!
Wir bitten um Gebetsunterstützung:
- für die Kinder, Jugendlichen und Familien, dass sie auch in dieser Zeit bewahrt bleiben,
- für die, die erste Schritte im Glauben gegangen sind, dass sie auf diesem Weg bleiben und
- für die einheimischen Mitarbeiter, denn nach dem voraussichtlichen Ende der Ausgangssperre ist es derzeit unklar,
wovon sie ihren Lebensunterhalt bestreiten werden (viele können / dürfen noch nicht arbeiten und ob es
staatliche Unterstützung gibt, ist gegenwärtig völlig offen).

Wer die Arbeit von Domus finanziell unterstützen möchte und weitere Informationen benötigt, kann diese unter www.domushilfe.de finden.

P.S.: Das Bild entstand bei einer der zurückliegenden Aufbaufreizeiten und miteinander hoffen wir, dass recht bald Begegnungen dieser Art wieder möglich werden, um unsere Partnerschaft nicht nur aus der Ferne sondern durch persönlich Kontakte weiter wachsen lassen zu können.

Herzlich Willkommen im CVJM Sachsen

Ritterlager im CVJM-Jugendpfarrhof
CVJM-Jugendpfarrhof Skassa

Mit großer Freude können wir zwei neue CVJM in den Reihen des CVJM Sachsen begrüßen.

In seiner Videokonferenz am 27.4.2020 hat der Vorstand des CVJM Sachsen den CVJM-Jugendpfarrhof Skassa als neues Mitglied aufgenommen. Der CVJM in der ländlichen Region nahe Großenhains engagiert sich für Kinder und Jugendliche aus dem Ort und der näheren Umgebung und stellt zudem gern den Jugendpfarrhof mit seinem weiträumigen Gelände für Freizeiten und Seminare zur Verfügung. Informationen zu unserem neuen CVJM sind hier zu finden. Wir freuen uns sehr über die Bereicherung in unserer CVJM-Familie und wünschen dem Team des CVJM-Jugendpfarrhofes Skassa Gottes Segen für alle Dienste.

Bereits am 31.1.2020 ist uns durch einen Umzug der besonderen Art ein neuer CVJM in Frankenberg "zugewachsen". Gemeinsam mit den Mitglieder des bisherigen CVJM FCJA Limbach-Oberfrohna hatten sich engagierte Ehrenamtliche zu einer Mitgliederversammlung getroffen und durch eine Änderung der Satzung und die Neuwahl des Vorstandes den Neustart einer CVJM-Arbeit in Frankenberg beschlossen. Die Geschwister des bisherigen Limbacher CVJM, die ihre Arbeit aus verschiedenen Gründen beenden mussten, haben diesen Start tatkräftig und großzügig ermöglicht und begleiten die Arbeit in den nächsten Monaten gern unterstützend weiter. Der neue CVJM in Frankenberg trägt den schönen Namen CVJM Wunderwerk und ist hier erreichbar. Für den reibungslosen Wechsel des Vereinssitzes und die neue jugendmissionarische Arbeit in Frankenberg sind wir sehr dankbar und erbitten für das dortige Team Gottes gutes Geleit auf allen Wegen durch das neue CVJM-Leben.

Corona-Hilferuf aus Südafrika

 Den CVJM Sachsen verbindet seit 2006 eine enge Freundschaft mit Youth Alive Ministries (YAM), einer kleinen Jugendorganisation in Soweto / Südafrika. In den letzten Tagen hatten wir mit unseren Partnern von Youth Alive Ministries (YAM) Kontakt und haben uns nach der aktuellen Situation im Umfeld ihres Jugendzentrums in Soweto erkundigt.

Abe Matlou, der langjährige Leiter von YAM berichtete, dass es ihm, seiner Familie und dem Team von YAM gut geht, dass sie gesund sind. Die Lage in Südafrika beschrieb er jedoch als gegenwärtig dramatisch. Dass die Zahlen der Infizierten bisher relativ klein wirken, liegt in der Hauptsache daran, dass bisher nur sehr wenige Tests durchgeführt wurden. Der strenge lockdown wurde in den letzten Tagen aufgehoben und dadurch steigen gerade in diesen Tagen die Zahlen leider deutlich schneller. Die Schulen wurden wieder für die Prüfungsklassen geöffnet und die Betriebe haben ihre Produktion wieder hochgefahren. Abe Matlou und viele in seinem Umfeld sehen diese Entwicklung sehr kritisch, da gerade in einer Schulklasse in Soweto zwischen 55 und 65 Jugendlichen aufeinandertreffen. Zudem müssen die Schüler Sammeltaxis als Transportmittel nutzen, wo in der Regel ca. 12 Personen dicht zusammensitzen. Mund-Nase-Schutzmasken fehlen in jeder Art. Dazu ist das Einhalten von möglichen Abstandsregelungen oft nicht möglich, da die Menschen in den Townships auf engstem Raum zusammenleben und dies erst recht in den Elendsvierteln. Außerdem berichtet er, dass viele Menschen den Ernst der Lage nicht wahrnehmen. Vielmehr stehen sie dicht zusammen und „hängen" gemeinsam in den Parks herum.

Durch den lockdown sind viele Menschen, die als Tagelöhner leben, in absolute finanzielle Engpässe geraten. Sie haben keinerlei Geld, um sich etwas zu kaufen. Die Regierung hat Hilfsfonds zugesagt, aber viele Familien an der Basis profitieren davon nicht ausreichend. YAM will deshalb in nächster Zeit verstärkt unterwegs sein, um zumindest einige Familien mit Lebensmitteln zu versorgen. Viele von ihnen sind von Armut stark betroffen und völlig verzweifelt. Als eine erste Unterstützung sind ca. EUR 5.000,00 erforderlich. Für einen Teil dieses Betrages sind bereits Spenden eingegangen, der größere Anteil fehlt jedoch noch.

Über alle Unterstützung und Fürbitte für diese herausfordernde Situation in Soweto freuen wir uns sehr und bedanken uns im Namen unserer Partner bereits jetzt ganz herzlich bei allen, die dafür spenden. Überweisungen unter dem Stichwort „Corona-Hilfe YAM" sind möglich auf das Konto des CVJM Sachsen: Bank für Kirche und Diakonie, IBAN: DE40350601901687200019, BIC: GENODED1DKD.

„Gott stikt“ - Rätsel am Schuppen A in Dresden

Foto: M. Riedel
Foto: M. Riedel

 21.4.2020 - Unter theologisch, linguistisch und kulturhistorisch Gebildeten / Interessierten ist seit heute ein großer Streit darüber ausgebrochen, was der über Nacht heimlich und verbotenerweise angebrachte Schriftzug „Gott stikt" wohl bedeuten könnte. Handelt es sich hierbei um eine neue Erkenntnis oder schlichtweg nur um einen kleinen Rechtschreibfehler, der sich bei dieser nächtlichen Aktion eingeschlichen hat? Ja, in der gegenwärtigen Situation werden viele Mundmasken benötigt, doch diese sollten sinnvollerweise genäht und nicht gestickt werden. Obendrein müssen wir unsere Bitten um Gottes Hilfe in dieser Krise wirklich nicht auf solche Kleinigkeiten beschränken.

Leider ist dieser Schriftzug nur der kleine Teil einer wesentlich umfangreicheren mutwilligen Umgestaltung der Fassade des Schuppen A am CVJM-Schiff in Dresden, der durch die Eigentümer nicht in Auftrag gegeben wurde. Das Ausmaß der dadurch entstandenen Schäden wird auf einen vierstelligen EUR-Betrag hinauslaufen. Besonders schmerzlich dabei ist, dass die mühevolle Arbeit eines ehrenamtlichen Teams, das in den vergangenen zwei Jahren die Fassade neu gestaltet hatte, damit zu einem großen Teil vernichtet wurde.

Die Verantwortlichen des CVJM Sachsen bedauern diesen nächtlichen Anschlag sehr und bitten um finanzielle Unterstützung zur Beseitigung des Schadens. Auch wenn sich bestimmt wieder fleißige Ehrenamtliche finden lassen, die an einer Neugestaltung mitwirken, ist doch das Material auch sehr kostenintensiv. Sicher wird die ursprüngliche Fassadengestaltung nicht wieder herstellbar sein, aber vielleicht entstehen ja auch neue kreative Bilder, die aus der Nähe und Ferne wahrgenommen werden können. In jedem Fall wird der Schuppen A auch künftig ein sichtbarer Ort der Begegnung sein, der Begegnung untereinander und der Begegnung mit Gott. Daran ändern auch böswillige Beschädigungen mit anders lautenden Schriftzügen nichts.

Original-Graffiti entstanden im Oktober 2018

Kurzarbeit im CVJM Sachsen

Liebe Freunde und Spender des CVJM Sachsen, liebe Geschwister, 

aufgrund des Coronavirus COVID 19 sind im CVJM Sachsen fast alle Veranstaltungen, Freizeiten und Seminare der nächsten Zeit abgesagt worden. Gruppen sagen ihre Belegungen ab und dadurch ist seit 9.3.2020 kein Gästebetrieb auf unserem CVJM-Schiff mehr möglich. Die damit verbundenen Ausfälle an Belegungseinnahmen, Teilnehmerbeiträgen und Maßnahmeförderungen führen zu erheblichen Einnahmeausfällen für den CVJM Sachsen.

Daher ist nach intensiven Gesprächen im Hauptamtlichenteam und in der Leitung des CVJM Sachsen beschlossen worden, ab dem 20.3.2020 für einen großen Teil des Teams bis auf Weiteres Kurzarbeit einzuführen. Der Vorstand des CVJM Sachsen hat in seiner Videokonferenz am 19.3.2020 das solidarische Verhalten aller Hauptamtlichen in dieser Situation sehr gewürdigt und bedankt sich für die schnelle Bereitschaft aller Betroffenen, in der nächsten Zeit finanzielle Einbußen hinzunehmen, um den CVJM Sachsen in dieser angespannten finanziellen Situation zu entlasten.

Der Umfang der Kurzarbeit wird sich in den verschiedenen Arbeitsbereichen in unterschiedlichem Umfang auswirken. Durch den Abbau von Mehrarbeitsstunden und verschiedenen Urlaubsregelungen wird die Kurzarbeit zu unterschiedlichen Zeiten beginnen (sofort bzw. auch erst in einigen Wochen). Dennoch werden die Geschäftsstelle und das CVJM-Schiff weiterhin entsprechend der allgemeinen Lage erreichbar sein. Wir möchten aber herzlich um Verständnis bitten, dass wir in der nächsten Zeit telefonisch nicht mehr in dem gewohnten Umfang erreichbar sein werden und auch die Beantwortung von Mails unter den gegebenen Umständen etwas länger dauern kann. Es ist uns aber in dieser herausfordernden Zeit ein großes Anliegen, auch weiterhin für die Fragen, Sorgen und Probleme unserer Mitgliedsvereine und aller Zielgruppen unserer Dienste zur Verfügung zu stehen.

Für Spenden, die uns in dieser angespannten Situation zugehen, sind wir sehr dankbar. Möglich ist dies über https://cvjm-sachsen.de/ueber-uns/spenden

Unser Herr hat uns miteinander im Blick und kennt die gegenwärtigen Sorgen und Nöte aller, die diese Zeilen verfasst haben und deren, die diesen Gruß lesen. Deshalb möchte ich gern den Lehrtext der Herrnhuter Losungen für den 20.3.2020 als ermutigendes Wort an den Schluss dieser Information setzen:

Darum bin ich guten Mutes in Schwachheit, in Misshandlungen, in Nöten, in Verfolgungen und Ängsten um Christi willen; denn wenn ich schwach bin, so bin ich stark. 2. Korinther 12,10


Im Namen des gesamten CVJM-Teams mit herzlichen Grüßen

Andreas Frey

Brief an unsere Mitgliedsvereine

Denn Gott hat uns nicht gegeben den Geist der Furcht, sondern der Kraft und der Liebe und der Besonnenheit. 1. Timotheus 1,7 

Liebe Geschwister,

unter diesem Bibelwort haben wir am 13.3.2020 im Zusammenhang mit den gegenwärtigen Herausforderungen durch die Corona-Krise unseren Mitgliedsvereinen einen Brief geschrieben. Dieser enthält neben einigen Handlungsempfehlungen auch Tipps und kreative Ideen zur Gestaltung unseres Zusammenlebens als Christen unter den gegenwärtigen Bedingungen. Deshalb geben wir diese Gedanken und Impulse gern auf diesem Weg weiter und freuen uns über Reaktionen und weitere Anregungen.

Aus der Geschäftsstelle mit herzlichen Grüßen der Verbundenheit in Jesus

Andreas Frey

Herzliche Grüße zum 90.

Foto: Albrecht Kaul

Unser Ehrenmitglied Wilfried Sahrhage darf seinen 90. Geburtstag feiern und wir gratulieren ihm von ganzem Herzen dazu. Seit mehr als einem halben Jahrhundert begleitet Wilfried die missionarische Jugendarbeit in Sachsen intensiv mit. Vor der Wende hat er das Evangelische Jungmännerwerk in Sachsen stark unterstützt und ist dem CVJM Sachsen bis in sein hohes Alter hinein ein treuer Freund und Wegbegleiter.

Lieber Wilfried, wir freuen uns, dass dir dieser große Festtag vergönnt ist und wünschen dir für dein neues Lebensjahr den reichen Segen unseres starken Herrn. Herzliche Grüße in die Ferne senden dir deine Geschwister aus dem CVJM Sachsen in Dresden.

Hauptversammlung an denkwürdigem Datum

Am 9.11.2019 fand die diesjährige Hauptversammlung des CVJM Sachsen statt. Die große Dankbarkeit, aber auch das Gedenken an die historischen Ereignisse von 1989 und 1938 spielten im Schwerpunktreferat von Matthias Kaden, aber auch in den vielen Einzelgesprächen der über 60 angereisten Delegierten eine große Rolle.

Die Versammlung war mit vielen spannenden Themen, aber auch guter Musik und liebevoller Verpflegung durch das Team des CVJM Sachsen gefüllt. Zu den Höhepunkten zählten die Einsegnung von Mathias Andrae als Referent für jugendmissionarische Arbeit und TEN SING sowie die Begrüßung von Sanaa Bahna, Faris Reinecke und Julius Blankenburg, die ihren Dienst in der Hauswirtschaft bzw. als Freiwillige auf dem CVJM-Schiff begonnen haben.

Als neues Mitglied in der CVJM-Familie konnte der CVJM Vielau begrüßt werden.

Als Dank und Anerkennung für ihren jahrzehntelangen Einsatz in der Leitung des CVJM Sachsen wurden unter großem Beifall Horst Windisch und Dr. Hans-Reinhard Berger mit der Ehrenmitgliedschaft im CVJM Sachsen geehrt.

Die nächste Hauptversammlung findet am 7.11.2020 statt.  

Kurzweiliges und Tiefsinniges zum Jugend- und Gemeindebibeltag

 Der 31. Oktober ist seit vielen Jahren ein feststehendes Datum im sächsischen CVJM-Kalender. Fand der Gemeindebibeltag in seinen Anfangsjahren noch im Eisstadion von Crimmitschau (wo witterungsbedingt der Name manchmal leider auch Programm war) statt, so treffen wir uns an diesem Datum mit bis zu 2.600 jungen und junggebliebenen Christen seit 2011 in der Sachsenlandhalle von Glauchau.

Besonderer Dank für die auch in diesem Jahr gelungene Großveranstaltung gilt Ralf Gotter vom CVJM Crimmitschau und dem engagierten Vorbereitungsteam.

Während sich die Erwachsenen in der Haupthalle und die Jugend im zweiten Veranstaltungssaal guter biblischer Schwarzbrotkost widmen konnten, gab es für die Kleinen und Kleinsten wieder altersgerechte Kinderprogramme in drei verschiedenen Gruppen.

Umrahmt wurden die Themenblöcke am Vormittag und am Nachmittag von zahlreichen Ständen verschiedenster missionarischer Werke, die in den Pausen rege besucht wurden.

Das Team des CVJM Sachsen war in diesem Jahr besonders stark vertreten. Während Sibylle und Fritz Wilkening im Seelsorgeteam mitarbeiteten, begeisterte und ermutigte Matthias Kaden die Besucher des Jugendbibeltages mit seinen geistlichen Impulsen zum Thema „Licht in der Welt". Den CVJM-Stand mit Quiz, Süßigkeiten und vielen Informationen betreuten Renee Rock, Mathias Andrae und Andreas Frey.

Voller Dankbarkeit schauen wir auf einen intensiven Tag des Begegnens und der geistlichen Gemeinschaft zurück und freuen uns schon jetzt auf den letzten Oktobertag des nächsten Jahres.

CVJM leuchtet am Schuppen A

Nicht nur, dass die Giebelseiten unseres Schuppen A in Dresden seit einigen Wochen farbenfroh gestaltet sind. Seit gestern sind nun auch zwei leuchtende CVJM-Logos an beiden Seiten angebracht. Wir freuen uns darüber und sind gespannt, ob wir auf die Bedeutung der drei Ecken unseres Logos angesprochen werden. Mit dem Hinweis auf das Zusammenwirken von Körper, Seele und Geist haben wir dann einen guten Aufhänger, von der frohen Botschaft zu berichten, die uns jeden Tag neu bewegt.

Herzlichen Dank an alle, die an dieser Verschönerung unseres Veranstaltungsgebäudes mitgewirkt haben. 

Happy Birthday - CVJM-Schiff

Wie doch die Zeit vergeht ... Heute können wir schon den zwanzigsten Geburtstag unseres CVJM-Schiffes feiern. Dankbar schauen wir dabei auf die Regenwolken, die in nächster Zeit Wasser in die Elbe bringen werden und unserem CVJM-Schiff wieder etwas mehr als eine Handbreit Wasser unter den Kiel spülen.

Vor zwanzig Jahren zur Einweihung lag das Schiff noch im Innenhafen (weil zu wenig Wasser in der Elbe) und wir durften trotz dieses Umstandes mit der Herbstsonne über unser neues Domizil  um die Wette strahlen. Die Feier heute fiel dagegen etwas kleiner aus, aber ein Gläschen Sekt für die Gästegruppe von "Arbeit und Leben", die regelmäßig schon seit vielen Jahren ihre Seminare auf unserem CVJM-Schiff durchführen, gab es schon.

 Am 9.9.1999 war das ehemalige Ausflugsschiff der Sächsischen Dampfschifffahrt nach monatelangen Um- und Ausbauarbeiten feierlich eingeweiht und der neuen Bestimmung übergeben worden.
3 Jahre nach seiner Einweihung bekam das CVJM-Schiff dann noch eine für uns wichtige Ergänzung: den Schuppen A, der als ältestes erhaltenes Dresdner Hafengebäude in unmittelbarer Nachbarschaft des Schiffes als Veranstaltungsraum umgebaut werden konnte. Seither bieten Schiff und Schuppen ideale Voraussetzungen für Freizeiten und Tagungen: Über 160.000 Übernachtungen wurden seit 1999 auf dem Schiff gebucht, dazu kamen mehr als 60.000 Tagesgäste zu Veranstaltungen auf das CVJM-Schiff und in den Schuppen A.
Das CVJM-Schiff blickt mit drei überstandenen Hochwasserereignissen (2002, 2006 und 2013) sowie zwei spannenden Aufenthalten in der Schiffswerft Dresden-Laubegast auf abwechslungsreiche 2 Jahrzehnte zurück. Dass Schiff und Schuppen Orte gelebter Gastfreundschaft sind und bleiben, ist der Bewahrung unseres Gottes, zahlreichen Gebeten sowie dem engagierten Einsatz vieler Ehrenamtlicher und des Schiffsteams zu verdanken.

Ein wenig vorgefeiert hatten wir unser Schiffsjubiläum bereits am vergangenen Samstag im Schuppen A mit einem großartigen Konzert des CVJM-Gospelchores CHOCOLATE aus Schorndorf bei Stuttgart.

Leitungswechsel im Arbeitskreis Internationale Arbeit

Dr. Thomas Windisch übergibt sein Amt an Michael Söllner und Christoph Hagedorn (v.l.n.r.)

In der letzten Sitzung des Arbeitskreises Internationale Arbeit wurde Dr. Thomas Windisch verabschiedet. Er hatte bereits in der vorangegangenen Sitzung die Aufgabe der Leitung des Arbeitskreises bekanntgegeben, da er sich an anderen Stellen ehrenamtlich einsetzen möchte. Der gesamte Arbeitskreis und das Team des CVJM Sachsen danken ihm für seinen jahrelangen engagierten Einsatz und wünschen ihm Gottes Segen für die neuen Aufgaben, die er nun übernimmt.

Die Leitung des Arbeitskreises übernimmt jetzt Michael Söllner. Er wird von Christoph Hagedorn dabei unterstützt. Wir wünschen beiden gutes Gelingen und den reichen Segen unseres Herrn für diesen Dienst.

Den CVJM Sachsen verbindet seit 2006 eine enge Freundschaft mit Youth Alive Ministries (YAM), einer kleinen Jugendorganisation in Soweto / Südafrika. Gegenwärtig stehen YAM in seinem Jugendzentrum leider keine Sportgeräte zur Verfügung. Daher wünschen sich die Verantwortlichen von YAM Gelände ein mobiles Soccerfeld. Einer der Ehrenamtlichen, Moutly Magama, schreibt hierzu: „It will be very nice to have a mobile soccer field, that will be able to accommodate our young people!" (Es wäre sehr schön, ein mobiles Fußballfeld zu haben, um damit unsere jungen Menschen erreichen zu können!). Um diesen Traum wahr werden zu lassen, benötigen wir EUR 15.000,00! Fast ein Drittel des Betrages ist bereits gesammelt – können wir auf weitere Unterstützung für den verbleibenden Rest hoffen? Informationen und Spendenmöglichkeit unter: https://cvjm-sachsen.de/arbeitsbereiche/international/8-haupteintraege/72-international-spendenprojekte





CVJM-Gründung im Jubiläumsjahr

Der Vorstand des CVJM Vielau Jan Merkel, Christian Ackermann und Thomas Pfeifer (v.l.n.r.)

Die missionarische Ausstrahlungskraft von George Williams ist auch nach 175 Jahren noch immer ansteckend. In zahlreichen CVJM weltweit und auch in Sachsen sind Ehren- und Hauptamtliche begeistert und motiviert, junge (und nicht mehr ganz so junge) Menschen mit der frohen Botschaft der Auferstehung von Jesus Christus in Kontakt zu bringen und sie zu einem Leben mit IHM zu ermutigen.

Auch in Vielau bei Zwickau haben sich seit einigen Monaten Ehrenamtliche Gedanken gemacht, wie sie unter jungen Menschen in ihrem Ort des Reich unseres Meisters ausbreiten können. In ihren Überlegungen wurde recht schnell klar, dass dabei die Vereinsstruktur eines CVJM ein wichtiges Gerüst für die geplanten Angebote in der christlichen Jugendarbeit sein kann. Unterstützt von der CVJM-Startup-Initiative des CVJM Sachsen wurden miteinander eine Satzung erarbeitet und die inhaltlichen Schwerpunkte des neuen Vereins bedacht. Am 4.7.2019 trafen sich dann 11 Gründungsmitglieder im Kirchgemeindehaus der Ev.-Luth. Peter-Paul-Kirchgemeinde Vielau, um die Satzung zu beschließen und durch Unterzeichnung den CVJM Vielau zu gründen. Der danach gewählte Vorstand (Thomas Pfeifer - Vorsitzender, Christian Ackermann - stellvertretender Vorsitzender und Jan Merkel - Schatzmeister) wurde beauftragt, den CVJM im Vereinsregister eintragen zu lassen und die Mitgliedschaft im CVJM-Landesverband Sachsen e.V. zu beantragen. Damit können wir bald den 34. CVJM in unser sächsisches Netzwerk aufnehmen und freuen uns schon jetzt auf die Bereicherung unseres gemeinsamen Dienstes.

Wir wünschen dem Vorstand und allen in der CVJM-Arbeit in Vielau Engagierten den reichen Segen unseres Herrn bei all ihrem Tun und ermutigen sie, gleich George Williams die "Größe des kleinen Anfangs" zu sehen und wirken zu lassen.

Kindern Urlaub schenken

Unter diesem Slogan waren wir am 29.6.2019 mit dem CVJM Glauchau zum Benefizlauf der Diakonie Mitteldeutschland und der Diakonie Sachsen in Chemnitz angetreten, um einen möglichst hohen Finanzbetrag zur Unterstützung von Freizeitmaßnahmen für benachteiligte Kinder und Jugendliche zu erlaufen. Mehr als 250 Kinder, Jugendliche und Erwachsene hatten sich auf den 500 m langen Rundkurs um die Freilichtbühne im Küchwald gemacht und sicher alle waren sehr dankbar, dass die Strecke bei den sommerlichen Temperaturen weitgehend im Schatten lag. Im Eiltempo oder im Spazierschritt konnte jeder nach seinen eigenen Möglichkeiten die Runden bewältigen. Durch zwei Hauptsponsoren war gesichert, dass jede Runde wenigstens 1,00 EUR "wert" war. Die Erhöhung dieses Betrages durch weitere Sponsoren führt dazu, dass auch für die künftigen Jahre ein guter Grundstock gegeben ist, dass Freizeitmaßnahmen gefördert werden können und so Kindern ein Urlaub ermöglicht wird, denen dies sonst nicht möglich wäre. Ein herzliches Dankeschön geht an alle, die diesen Lauf perfekt organisiert und so ein tolles Gemeinschaftserlebnis möglich gemacht haben.

Informationen zur Aktion gibt es unter https://www.urlaubschenken.de

Hundertjährige zu Gast auf dem CVJM-Schiff

​Nicht die Gäste selbst hatten dieses betagte Alter bereits erreicht, aber die Organisation, für die sie sich engagieren, feiert in diesem Jahr ihr 100-jähriges Jubiläum. Die Rede ist von der Arbeitsgemeinschaft der Großstadt-CVJM (kurz AG der CVJM), die am 16.6.1919 in Dresden gegründet wurde und seitdem als Netzwerk mit zuletzt 70 CVJM in Deutschland aktiv ist. Aus diesem Anlass traf sich das Leitungsgremium, der AG-Ausschuss, zu einer gemeinsamen Sitzung vom 28.-30.6.2019 auf unserem CVJM-Schiff. Neben der Vorbereitung des großen Jubiläums, das vom 3.-6.10.2019 in Berlin gefeiert werden soll, stand natürlich auch eine Begegnung mit dem CVJM Dresden (selbst AG-Mitglied) im Zentrum des gemeinsamen Wochenendes. Als CVJM Sachsen freuen wir uns sehr über die gute Gemeinschaft über die vielen Jahre hinweg (mit den CVJM in Coswig, Leipzig und Dresden sind 3 sächsische Mitgliedsvereine gleichzeitig in der AG engagiert) und wünschen unseren Geschwistern ein frohes Jahr des Feierns und Gottes reichen Segen für die kommende Zeit. Informationen zur AG der CVJM gibt es unter http://cvjm-ag.de/index.php?id=cvjm_ag


Chocolate zum Jubiläum

Unser CVJM-Schiff wird 20,

daher laden wir am 07.09.2019 zu einem Gospelkonzert anlässlich des 20-jährigen Jubiläums unseres CVJM-Schiffes in den Schuppen A ein. 19 Uhr beginnt das Konzert mit CHOCOLATE, dem Gospelchor des CVJM Schorndorf. Der Eintritt ist frei, wir bitten um eine Spende am Ende des Konzertes.
Wir würden uns ganz sehr freuen, wenn wir viele Gäste an diesem Abend begrüßen können.


...

Hörproben - Chocolate Gospel Choir

Hier habt ihr die Möglichkeit eine Auswahl aus unserem Lied-Repertoire des Chocolate Gospel Choir zu hören

Helio - ein großartiges Festival

Nach strahlendem Sonnenschein, toller Musik, viel Spaß und reichlich Bewegung ist gestern das TEN SING-Festival leider schon zu Ende gegangen. Fast 300 junge Leute hatten sich über das verlängerte Himmelfahrtswochenende nach Coswig auf den Weg gemacht, um gleich zwei Geburtstage zu feiern. Dass wir auf 30 Jahre TEN SING in Sachsen zurückblicken können, ist ein großes Geschenk, denn noch vor der Wende hatten norwegische  TEN SINGer unter der Leitung von unserem CVJM-Ehrenmitglied Turid Werrum die TEN SING-Idee nach Sachsen gebracht und in Chemnitz die erst Gruppe gegründet. Gleichzeitig gab es am Samstagnachmittag eine (klein wenig vorgezogene) Party zum 175. Geburtstag des YMCA.

Das vielfältige Programm mit Workshops, Seminaren und zahlreichen Mitmachangeboten, das in der Evangelischen Schule in Coswig stattfand, wurde durch drei Höhepunktveranstaltungen an den Abenden in der "Börse", dem angesagten Ballsaal der Stadt, abgerundet.

Gemeinsam mit einem hochengagierten Ehrenamtlichenteam hatte Sebastian "Hardl" Gerhardt dieses Festival über viele Monate hinweg vorbereitet. Lieber Hardl, vermutlich hast du dir gedacht, wenn es am schönsten ist, soll man aufhören, denn dieses Festival ist deine letzte große Veranstaltung, die du bei uns im CVJM verantwortet hast, weil du dich neuen Aufgaben widmen möchtest. Wir durften dich an diesem Wochenende in toller Atmosphäre verabschieden und wünschen dir für deinen Neustart im Herbst den reichen Segen unseres Herrn.

Weitere Informationen und Bilder zu Helio sind auch unter https://cvjm-sachsen.de/blog/helio-bei-strahlendem-sonnenschein-gestartet oder https://youtu.be/A2_3w61YayQ zu finden.



Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.