Von Heiß- und Kaltklimakulturen

Löbau1Am 27. August trafen sich  unter dem Thema „Achmed, mein neuer Nachbar – und nun?“ ehrenamtliche Mitarbeiter, die in der Arbeit mit Flüchtlingen im Umfeld ihres CVJM bzw. ihrer Kirchgemeinde tätig sind, zu einem Seminar im CVJM Löbau. Christiane Wutschke, Bildungsreferentin bei World Relief Deutschland hatte aus ihrem umfangreichen Erfahrungsschatz zahlreiche und anschauliche Beispiele und Anregungen mitgebracht, die in der Begegnungsarbeit mit unseren neuen Nachbarn hilfreich sind, Hemmschwellen abbauen und Mißverständnissen vorbeugen können. Deutlich wird dies besonders, wenn wir uns mit den Eigenschaften und Besonderheiten der Herkunftskulturen (Heißklima) im Vergleich zu denen in unserem Lebensumfeld (Kaltklima) auseinandersetzen.

Löbau2Die vielen Denkanstöße wurden durch den intensiven Austausch über bereits gesammelte Erfahrungen aller ergänzt und greifbar gemacht.  Abgerundet wurde das wertvolle Seminar durch die tolle Gastfreundschaft des CVJM Löbau an diesem Tag. Bis hin zu einem leckeren afghanischen Mittagsmenü war alles bestens vorbereitet und organisiert. Wir bedanken uns bei World Relief und Christiane Wutschke für das ermutigende Seminar und bei allen Fleißigen im CVJM Löbau für die gelebte Gastfreundschaft. Gern empfehlen wir dieses Seminar auch für andere Regionen Deutschlands weiter. Anfragen diesbezüglich können an a.frey {at} cvjm-sachsen.de gerichtet werden.

Kommentare sind geschlossen.