Umkehrschwung im Aufschwung

Umkehrschwung_2016-03_2Martina Mitwalsky von den Jugendwerkstätten Umkehrschwung schreibt:

Wovon wir lange geträumt und worum wir lange gebetet haben: es ist passiert! Werkshalle und Unterrichtsraum sind bis auf den letzten Platz belegt. Vorbei die Zeiten fehlender Teilnehmerzahlen. Zwanzig minderjährige Flüchtlinge aus Afghanistan im Alter zwischen 15 und 18, aufgeteilt in zwei Gruppen, die wechselweise am Deutsch- bzw. Werkstatt-Unterricht teilnehmen sowie zwei deutsche Teilnehmer aus unserem alten Projekt lassen den Umkehrschwung brummen.

Umkehrschwung_2016-03_1Neue Herausforderungen gehen damit für uns als Team einher. Geduld ist gefragt. Die Alphabetisierung im Deutsch-Unterricht braucht viel, viel Zeit für Schüler, die noch nie die Schulbank gedrückt haben. Oder in der Werkstatt, wo manuelle Fähigkeiten ohne Sprachkenntnisse vermittelt werden müssen. Da ist mehr als Geduld gefragt. Auf der anderen Seite steht die Freude, zum ersten Mal mit motivierten Teilnehmern zu arbeiten, die regelmäßig kommen und gerne lernen. Und wie schön ist es, zu Ostern in diesem Rahmen über unseren Glauben berichten zu können!

Als Pilot-Projekt in Dresden und einziges seiner Art bisher in unserer Stadt (obwohl der Bedarf weit höher ist), erfreuen wir uns einer gewissen Aufmerksamkeit. So besuchte unsere Einrichtung kürzlich der Sächsische Ausländerbeauftragte oder wir konnten persönlichen Kontakt zur Sächsischen Staatsministerin für Integration und Gleichstellung aufnehmen. Intensiv sind die Kontakte zum Jugendamt der Stadt Dresden, das die Teilnehmer zu uns schickt und damit auch den finanziellen Rahmen für das Projekt schafft. Allerdings immer nur in kurzen Zeitabschnitten, denn die finanziellen Zuständigkeiten zwischen Stadt und Land sind noch ungeklärt. Wir stehen als Einrichtung dazwischen und warten auf den festzugesagten Vertrag über den 31.3.2016 hinaus, der wiederum nur bis Ende August laufen wird. Gut, dass wir unseren großen Gott an unserer Seite wissen, mit dem wir über alle Mauern springen können.

Wir möchten heute schon einmal auf unseren Tag der offenen Tür am Samstag, den 21.Mai 2016, hinweisen, an dem wir gerne in persönlichen Begegnungen über unsere Arbeit berichten möchten.

Kommentare sind geschlossen.