TSSST goes DEKT ’17 in L. (Abkürzungen… überall Abk.)

Wie manche von euch wissen, wurde seitens TEN SING Sachsen für den Deutschen Evangelischen Kirchentag dieses Jahr in Leipzig ein Kollektiv fachmännisch ausgebildeter Straßenkünstler bereitgestellt. Als ich den ersten Schritt in den Zug Richtung Leipzig machte, hätte ich mir nie träumen lassen, was uns alles erwartete.
Wenn die Unterkunft für unseren Aufenthalt auf dem DEKT17 schon „an der Märchenwiese“ liegt, kann das nur etwas Gutes bedeuten! Nachdem wir uns in freudiger Erregung nochmal auf jener Wiese eingespielt haben und uns schon die ersten Zuschauer mit warmen Worten begrüßten, zogen wir am Donnerstag, den 25.06., gegen 14 Uhr gen Innenstadt, um in der Probsteikirche ein wenig Stimmung zu machen. Danach war es das erste mal so weit. Also so richtig. Spielen vor vorbeilaufendem Publikum. Und tatsächlich, es blieben Leute stehen, klatschten mit, sangen mit und das Lächeln in den Gesichtern der Passanten bereitete uns ein selbiges. Über die nächsten Tage wurden wir selbst auch sicherer und erreichten immer mehr Leute. Jeder Auftritt wurde besser. In meinen Augen wurde das Ziel, Promotion für TEN SING in Leipzig zu machen, gut verwirklicht und und wir haben wahrscheinlich alle etwas davon mitgenommen. Zum Beispiel Sonnenbrand.
Falls ihr nicht auf dem Kirchentag dabei sein konntet – kein Problem! Ende August ziehen wir nochmal ca. eine Woche lang durch Sachsen und rühren kräftig die Werbetrommel!

Aber Moment … eine letzte Frage bleibt noch offen. André? Aaaaandrééé? ANDRÉ?!

Ein Artikel von Florian Vogel, TEN SING Sachsen Streetteam Mitarbeiter