Stiefel oder Flipflops?

Das war die Einstiegsfrage zu dem Pfingstjugendtreffen HOLY 2017 im BRUNNEN. Es ging um Gottes Ausrüstung für den Alltag. Dazu gab es ausführliche Inputs zur „Waffenrüstung Gottes“ nach Epheser 6. An vielen Stellen traf die Hauptreferentin Annelie Weiser, ehemalige Jugendwartin und inzwischen Seelsorgerin und Psychotherapeutin, auf den Nerv der knapp 100 Jungen Leute.  Die groovige Musik der HOLY-Projektband brachte viel Freude beim Lobpreis.

Samstagnachmittag gab es interessante Workshops wie „bible art journaling“, bei dem Wort Gottes verbildlicht wird oder ein kreativer Umgang mit dem Zocken bei Onlinespielen. Am Sonntagnachmittag bewegten sich alle einzeln über das Gelände und fanden vertiefende Angebote an 15 Stationen. Höhepunkt war der Sonntagabend mit vielen Zeugnissen der Teilnehmenden, einer großen Impro-Band, dem Abendmahl und der wundersamen Verwandlung von Schmerzvollem zu einem bunten Nagelbild eines Schmetterlings.

Neben den Hauptberuflichen haben auch die Teilnehmenden von impact mitgearbeitet. Sie haben u.a. die Kleingruppen zum Austausch und zur Vertiefung geleitet. Das Mitarbeitertrainingsteam impact geht mit HOLY zu Ende. Alle Teilnehmenden erhielten ein Zertifikat und wurden für ihren Platz in der Jugendarbeit gesegnet. Übrigens startet im Herbst ein neuer Kurs. Zu HOLY wurden viele neu motiviert, für ihren persönlichen Alltag und ermutigt mit Gott ganze Sache zu machen.

 

Über Maren Schob

Im CVJM ist mein Fokus auf die Mitarbeiter gerichtet. Ich möchte gerne dazu beitragen, dass junge Menschen ihr Potential entfalten können und CVJMs Orte sind, wo Glaube wachsen und Gottes Liebe sichtbar wird. Das nötige Handwerkszeug habe ich in vielfältiger ehren- und hauptamtlicher Arbeit, meiner Ausbildung beim CVJM in Kassel und der Ev. Hochschule für Soziale Arbeit in Dresden erlernt. Als Familie leben wir gerne in Dresden und genießen unsere Freizeit im Grünen und in der Begegnung mit anderen Menschen.

Kommentare sind geschlossen.