Sät in Gerechtigkeit!

Monatsspruch für Juli:

Sät für euch in Gerechtigkeit, erntet in Liebe! Nehmt Neuland unter den Pflug! Es ist Zeit, den HERRN zu suchen; dann wird er kommen und Gerechtigkeit auf euch regnen lassen.
Hosea 10,12 (Einheitsübersetzung)

In diesem Jahr sind wir im CVJM Sachsen im Besonderen „Gemeinsam unterwegs“. Als Christen ist uns dabei das lebendige Wort Gottes, die Bibel, Wegbegleiter und Orientierung, Korrektur und Ermutigung. Manchmal scheinen die biblischen Worte aus einer anderen Welt zu kommen. Manchmal haben diese Worte scheinbar nicht viel mit unserem Leben zu tun. Wenn du dein Leben (scheinbar) selbst im Griff hast, kannst du vermutlich auf die Worte der alttestamentlichen Propheten verzichten. Die verursachen oft eher Unbehagen und sind zum Wohlfühlen und für eine Kuschelatmosphäre weniger geeignet. Aber wenn du diese Worte im Wissen um dein eigenes Unvermögen und die Unzulänglichkeiten in dieser Welt hörst, kannst du in der schonungslosen Kritik etwas Klärendes und Befreiendes sehen. Gott sieht die Dinge, wie sie sind. Er sieht sie aber auch, wie sie sein könnten!

Gerechtigkeit – ein aktuelles Thema

Gerechtigkeit ist ein biblisches Thema mit aktuellem Bezug. Hosea beschreibt eine Gesellschaft, die ihre Verbindung zu Gott verloren hat und orientierungslos geworden ist. Werte und insbesondere Regeln als Geländer, wie die guten Gebote Gottes, gelten nicht mehr viel. Wer diese anmahnt, wird gesellschaftlich geächtet (oh, wie aktuell). Der Stärkere oder die stärkere Lobbygruppe setzen sich durch und bestimmen, was richtig und gerecht ist.

Im Wort „Gerechtigkeit“ stecken ja die Begriffe „Recht“ und „richtig“. Es braucht Werte (und vor allem Kriterien), um zu ermessen, was richtig und also gerecht ist. Wenn diese damals (und auch heute) immer weniger gelten, wird alles beliebig. Orientierungslosigkeit, Sinnlosigkeit und Perspektivlosigkeit sind Folgen.

Wir erleben das gerade in unseren CVJM bei den uns anvertrauten Heranwachsenden. Hosea fordert uns im Namen Gottes auf, uns neu um Gerechtigkeit zu bemühen. Gottes Gerechtigkeit soll für uns Maßstab unseres Handelns sein. Dieses Handeln geschieht in Liebe und vor allem in der Gewissheit, geliebt zu sein. Gott hat einen Plan und kennt Wege. Seine Liebe wird in Jesus erlebbar. Du darfst in dieser Liebe und mit ihr (also mit Jesus) unterwegs sein.

Neuland unter den Pflug nehmen

Was für ein schönes Bild der Hoffnung. Von meinem CVJM und mir wünsche ich mir und uns dazu noch mehr Mut dazu zu ermutigen. Menschliche Gerechtigkeit wird jedoch lückenhaft und fehlerhaft bleiben. Es gibt aber absolute Gerechtigkeit bei Gott! Schon deshalb lohnt es sich, ihn zu suchen und sich immer wieder von ihm finden zu lassen – in diesem Sommer und darüber hinaus.

Sein Frieden, seine Liebe, seine Gerechtigkeit steht über allem!