Kurz und ausführlich – Jesus!

CVJM-Magazin 2017/1: JesusWarum gerade Jesus?

Zugegeben: die lilafarbene Deckblattgestaltung des neuen CVJM-Magazins beißt sich meiner Meinung nach etwas mit dem Rot des Dreiecks. Aber das Thema ist zeitgemäß, da wir ja gerade wieder wie alle Jahre auf das bedeutendste Geburtstagsfest des Jahres zusteuern – seinen Geburtstag! Nun wissen Insider natürlich, dass das Datum nicht ganz stimmt. Aber der Einfluss seiner Person auf das Weltgeschehen ist unbestritten. Warum aber nun gerade Jesus? Guido Baltes, Dozent für Neues Testament am MBS Bibelseminar in Marburg, gibt darauf eine Antwort: Weil Jesus mehr ist als ein Bote Gottes, ein Prophet, ein Lehrer oder ein Vorbild! Auf Seite 10 findet ihr seinen ausführlichen Artikel dazu. Auf der Doppelseite davor gibt es interessante und außergewöhnliche Darstellungen des Gottessohnes zu sehen.

Leben im wir

Nun haben wir als Christen den klaren Auftrag von Jesus erhalten, allen Menschen von ihm und seiner rettenden Botschaft zu erzählen. Doch wie fängt man das am besten an? Eine Studenten-WG macht es vor. Sie laden einfach zu Events in ihre Wohnung ein – und scheinbar nicht nur ihre Freunde. Sie stehen nicht mit erhobenem Zeigefinger da, sondern wollen einfach teilen, was ihr Herz zum Überlaufen bringt. Das kommt an – und Wohnzimmerkonzerte sowieso. Lest mehr dazu auf Seite 12.

Jesus an erster Stelle

Ganz spannend finde ich die Artikel auf Seite 14 und 15. Da kommen zwei ungewöhnliche Theologen zu Wort – ein Araber und ein Jude. Ersterer ist inzwischen Pfarrer in Essen und fand in Jesus Antworten auf Fragen wie z.B.: Wie sollen wir miteinander umgehen? Wie sollen wir lieben, annehmen und zusammenleben?
Der Zweite, Wladimir Pikman – u.a. Rabbiner der jüdisch-messianischen Gemeinde in Berlin, bezeichnet sich als jüdischen Evangelist und erzählt, wie es ihm möglich wird, Antisemiten zu vergeben.
Auf Seite 18 finden wir einen Bericht, wie weltweit versucht wird, das C im CVJM wieder zu stärken, denn nicht nur bei Parteien ist es oft nur noch im Namen zu finden. Missionsnetzwerke werden gegründet, um Jesus wieder an die erste Stelle zu rücken.

Bunt und informell

Doch es geht in diesem CVJM-Magazin nicht nur um die Person Jesus. Wir erfahren, dass der CVJM-Gesamtverband in Deutschland einen neuen Chef bekommt und seinen Namen vereinfacht – nämlich einfach CVJM Deutschland. Das halte ich für einen großen Gewinn für die Marke CVJM.
Für alle Internetfernen gibt es natürlich auch wieder CVJM Sachsen News auf Papier (demnächst bei vielen im Briefkasten). Von einer weiteren Geburtstagsfeier ist auf Seite 20 die Rede. TEN SING Annaberg feierte sein 25-jähriges Bestehen – und gab gleichzeitig seine Auflösung bekannt. Das sollte uns aber nicht zu wehmütig stimmen, auch wenn das für die Betroffenen sicher ein schwerer Abschied war. In jedem Ende liegt ja bekanntlich ein Neuanfang. Und schöpferische Pausen braucht so ziemlich jeder Musiker einmal. Es soll Bands geben, die haben schon mindestens dreimal ihr Ende bekanntgegeben 😉
Abschied nehmen hieß es auch im CVJM Sachsen (der schon viel eher seinen vereinfachten Namen manifestierte). Es gab zur letzten Hauptversammlung tiefgreifende Veränderungen in Vorstand und Leitungskreis durch einen Mannschaftswechsel. Wir wünschen den neuen Gremien gutes Zusammenwachsen und innovative Ideen, wie die CVJM-Arbeit in Sachsen weiter verbreitet, vertieft und intensiviert werden kann.

Das war aber längst nicht alles, was es auf 28 bunten Seiten zu entdecken gibt. Lest hier einfach selbst, viel Vergnügen!

Über Thomas Richter

geboren 1960 mitten in Sachsen, verheiratet mit der besten Ehefrau der Welt, vier erwachsene Kinder. Seit 1990 bin ich im CVJM Sachsen für Technik und Layout zuständig. Mein Arbeitsgebiet verändert sich ständig, dadurch wird es nicht langweilig :-) Die Möglichkeiten des Internets für unseren lebendigen Gott zu nutzen, macht mir besonders Freude.

Kommentare sind geschlossen.