Hörst du den Ruf?

Aber Gott hat euch in seiner großen Gnade dazu berufen, in Gemeinschaft mit Jesus Christus für immer in seiner Herrlichkeit zu leben. Er wird euch Kraft geben, sodass euer Glaube stark und fest bleibt. (1.Petrus 5,10)

„Facharbeitermangel!“ oder „Fachkräfte dringend gesucht!“ so lauten aktuelle Botschaften in Zeitungen und anderen Medien. Fast händeringend gesucht werden Menschen vom Fach: mit fachlichen Kenntnissen, Fähigkeiten und Fertigkeiten. Fachliche Kompetenz spielt eine wichtige Rolle bei der Stellenvergabe. Gesucht werden darüber hinaus (oder sogar vielmehr!) Menschen, die bereit sind für ein Unternehmen zu a r b e i t e n. Arbeiten bedeutet Energie, Zeit und Kraft über das Eigenwohl hinaus einzubringen. Nun sind wir als CVJM Sachsen kein Wirtschaftsunternehmen, unser Auftrag ist „nicht von dieser Welt“. Wir nennen unseren MEISTER „HERR“ oder „König“.

Wir suchen Berufene.

Aber auch wir suchen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Und wir suchen sie wahrlich händeringend – also betend. Neben Fachkompetenz und Bereitschaft zur Mit-Arbeit gibt es für uns ein entscheidendes Kriterium: Wir suchen Berufene, also Menschen, die den Ruf Gottes gehört haben.

Der Ruf Gottes, der Auftrag für „seinen“ CVJM ist nun auch schon einige Jahrzehnte alt- aber immer noch aktuell:

„Die Christlichen Vereine Junger Männer haben den Zweck, solche jungen Männer miteinander zu verbinden, welche Jesus Christus nach der Heiligen Schrift als ihren Gott und Heiland anerkennen, in ihrem Glauben und Leben seine Jünger sein und gemeinsam danach trachten wollen, das Reich ihres Meisters unter jungen Männern auszubreiten“ (Pariser Basis, 1855)

Inzwischen sind die Frauen hinzugekommen und so sind aus den „Männern“ „Menschen“ geworden.

Heute suchen wir als Landesverband Menschen, die sich diese CVJM-Berufung zu eigen machen.
Wir suchen Menschen, die spüren: das ist mein Ruf, also meine „Berufung“.
Wir bitten um Menschen, die wie Abraham oder Samuel sagen können: „Ja, HERR – hier bin ich.“

Berufene werden von Gott begabt.

Wir lesen in dem Vers aus dem ersten Petrusbrief, dass Jesus selbst uns die Kraft geben wird. Es ist diese Kraft aus der Höhe, von Jesus verheißen: der Heilige Geist. Jesus begeistert uns! Wir lesen, dass unser Glaube entscheidende Bedeutung hat. Petrus, der engste Mitarbeiter von Jesus, hat es erfahren. Jesus hatte für ihn gebetet, dass sein Glaube nicht aufhört! Mit Petrus dürfen wir scheitern und wir laden Gescheiterte zu uns ein. Bei Jesus ist Vergebung und wir werden erneuert.

Wir lesen von der Gnade Gottes. Wir sind und bleiben abhängig von dieser Gnade und das ist gut so, weil wir die unendliche Barmherzigkeit Gottes kennen. Nicht zuletzt bleibt es das Ziel unseres Glaubens, unseres Hoffens, unseres Tuns und Mit-Arbeitens: für immer in der Gemeinschaft mit unserem Herrn Jesus Christus in seiner Herrlichkeit zu leben. Wir sind mit dem Gekreuzigten und Auferstandenen unterwegs, mit unserem JESUS dem CHRISTUS.

Du bist eingeladen zur Mitarbeit.

Du bist eingeladen zur Mitarbeit im CVJM vor Ort. Vielleicht hat Gott deinen Blick geweitet. Dann denk bitte über eine Mitarbeit bei uns im Landesverband Sachsen nach. Wir brauchen dich in unserem Team: in den Arbeitskreisen, in Leitungsverantwortung oder im Hauptberuf. Für mich bleibt es ein Privileg, im CVJM Sachsen das Reich unseres Meisters Jesus Christus unter jungen Menschen auszubreiten.

Machst du mit?