FSJ-REVIEW #1

img_3028Ja. So schnell kann es gehen. Unser Freiwilliges Soziales Jahr neigt sich dem Ende zu und das bekamen wir zu unserem Abschlussseminar vom 30.05.-03.06.16 im Kloster Wechselburg zu spüren. Erste Eindrücke ließen nicht lang auf sich warten als wir am Nachmittag erste Erlebnispädagogik in der schönen Natur an der Mulde erleben durften. Nachdem wir am Montag das Abendgebet (Komplet) der Mönche in der wunderschönen, aber auch kalten Klosterkirche miterlebt haben, hatten wir die Ehre, einen der wenigen Mönche des Klosters Wechselburg in unserer Mitte begrüßen zu dürfen. Ich sage euch, die Gesprächsrunde war spannender und lustiger als man anfangs erwartet hatte.

Der Dienstag ließ uns noch einmal zurückblicken. Zurückblicken auf Erfahrungen, p1120725Eindrücke, Gutes und Schlechtes, was jeder Einzelne von uns in seinem FSJ bis jetzt erlebt hat. Wir hatten Zeit, uns auszutauschen und gegenseitig an gemeinsame Momente der vergangenen Seminare zu erinnern. Mit Hilfe einiger Textauszüge eines selbstentworfenen Poetry-Slams einer überaus kreativen FSJlerin möchte ich versuchen, einen kleinen Einblick in die vergangenen Seminare unserer Gruppe zu geben.

„In Pockau (Erzgebirge) fing unsere Geschichte an,

5 Tage im Nirgendwo ohne Empfang.(…)

Der letzte Abend dort war denkwürdig- mit Musik zum Gänsehaut kriegen

und beim Verstecken spielen mit mysteriösem Meckern von Ziegen.

Auch der Spaß kam in Wechselburg nicht zu kurz. Nach einem sehr sportlichen,schlammigen,schwitzigen, aber auch etwas unglücklichen Dienstag-Nachmittag auf dem Kloster-Fußballplatz drängten wir uns dann unter die Duschen um erfrischt in den Abend zu starten.

Text:Ellen Riedel,CVJM Sachsen; Poetry-Slam:Ronja Unold, CVJM-Kiel