Auf dein Wort hin

Auf dein Wort - Netz auswerfenMonatsspruch Januar 2017:

Auf dein Wort hin will ich die Netze (erneut) auswerfen. Lukas 5,5

Was für ein Vertrauen steckt in dieser Aussage des Petrus! Auch wir dürfen diesem Wort trauen, uns darauf verlassen. Der es ausspricht, dieses lebendig machende Wort, ist der Sohn des lebendigen Gottes – gestern, heute und in Ewigkeit. Er verlässt uns niemals.

Jesus hat damals mit seinem Wort geheilt: „Steh auf und geh!“ sprach er zu dem Gelähmten. Dämonische Geister wurden vertrieben – auf sein Wort hin. Im Wort von Jesus ist Vergebung, ist Erlösung von Schuld. „Herr vergib ihnen, denn sie wissen nicht was sie tun“ wird er zu seinen Peinigern und Spöttern noch am Kreuz sagen. In seinem Wort ist Rettung vom Tod, ist ewiges Leben: Dem reuigen Verbrecher neben ihm, am Kreuz hängend, wird er dieses erlösende Wort zusprechen: „Noch heute wirst du mit mir im Paradies sein“

Unterwegs in seinem Auftrag

auf dein Wort - gemeinsam unterwegsIn der Nachfolge unseres Meisters dürfen wir heute im CVJM unterwegs sein. Wir dürfen in seinem Auftrag, in seinem Namen und mit seinen ermutigenden Worten jungen Menschen sagen: „Steh auf, steh wieder auf – und geh! Geh den Weg zum Leben!“ In einer Welt voller Misstrauen, Zynismus, Beliebigkeit- in dieser Welt voller Kälte, Hass und Gewalt gibt es diese drei Fragen: Wem soll ich glauben, auf was kann ich hoffen und wo finde ich Liebe?

Ich wünsche mir für die kommenden Monate, dass junge Menschen in unseren TEN SING Gruppen, in der Offenen Arbeit, im Sport, bei den Freizeiten und wo immer CVJM unterwegs ist, etwas davon finden: Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die ihren Glauben bezeugen. Lasst die Hoffnung spürbar werden, die in uns ist. Lasst uns in der Gewissheit von Gottes Liebe zu uns handeln.

Wir können es schaffen

Manchmal sehe ich sie noch vor mir: Die Jungs von dem Team aus der Offenen Arbeit, die so gern bei der Fußballmeisterschaft dabei waren. Ganz einfache Jungs waren es, einige mit deutlichen Handicaps. Sie hatten keine Chance bei dem Turnier – null zu zweistellig verloren sie Spiel für Spiel. In den Pausen kamen einige zu mir und strahlten dennoch: „Im nächsten Spiel können wir es schaffen, hat unser Trainer gesagt, vielleicht gewinnen wir ja.“ Sie hatten einen beeindruckenden Trainer, einen von den Stillen im Sachsenland mit einem großen und weiten Herz für die Schwachen.

Später wurde ihr Ziel realistischer: „Ein Tor schaffen wir!“ In ihrem letzten Spiel – inzwischen war aus dem spöttischen Mitleid der anderen Teams echtes Mitgefühl geworden – wurden sie von vielen angefeuert und nach vorn getrieben. Und es gelang ein Tor, mehr umjubelt als Meisterschaft oder Pokalsieg. Ihr einfaches Gemüt und ihr kindliches Vertrauen in ihren Trainer bleiben mir unvergesslich.

Vertrauen

Es ist der Mensch, dem wir vertrauen. Ich traue Jesus, ich habe mich entschieden, ihm zu vertrauen. Es ist Gnade, dass ich glauben kann und ich bin dankbar für sein Wort. Auf sein Wort hin – habe ich mein Leben geändert. Ich habe es Jesus übergeben. Er ist der Regisseur meines Lebens, ich darf Hauptdarsteller sein. Er ist mein König, mein Herr, mein Freund und mein Bruder. Ich darf mit ihm und dem CVJM unterwegs sein – gemeinsam.

Der Refrain des Ohrwurms von Manfred Siebald endet mit den Worten:

„Und auf dein Wort hin setze ich noch einmal alle Kräfte ein, wenn du redest wird es Zeit für Wunder sein“.

Damals fingen die Fischer um Petrus unvorstellbar große Mengen Fisch – wundervolle Netze! Auch heute dürfen wir erwarten, dass Jesus in uns, mit uns und durch uns Wunderbares tut. Bleib Realist und glaube an Gottes Wunder!

Über Renee Rock

Jesus Christus hat mich befreit und mir einen Neubeginn in meinem Leben geschenkt. Leidenschaft für Jesus als Leidenschaft von Jesus bewegt mich. Sport verbindet Leidenschaft und Bewegung. Im CVJM engagieren sich viele Ehrenamtliche im Sportbereich. Diesen und für andere christliche Sportgruppen stehe ich seit 2007 als Ansprechpartner zur Verfügung. Mein Aufgabenschwerpunkt liegt in Motivation, Koordination, Organisation und Anleitung. Ich freue mich auf Bewegung in Sachsen.

Kommentare sind geschlossen.