Anna, Florian, Adrian und 43 andere Junge Erwachsene feiern auf dem CVJM-Schiff

Aus allen Himmelsrichtungen in Deutschland waren sie am 28.12. nach Dresden angereist, um es sich gut gehen zu lassen. Dafür sorgte die kleine Schiffsbesatzung exzellent. Gemeinsam spürten wir einigen spannenden Fragen von Jesus nach. Tatsächlich hat er nicht nur kluge Reden und ereignisreiche Geschichten erzählt oder Wundervolles getan, er hat auch immer wieder gefragt. Er hat seinen engsten Vertrauten nicht mit ihrem Murren alleine gelassen, sondern hat ihnen Raum verschafft, ihren Ärger zu äußern. Er wollte es wissen. Er wollte wissen, was die Jünger suchen. Und er war ein echtes Vorbild, indem er seinen Jüngern die Füße wusch und sie damit aufforderte, dasselbe zu tun. In welcher Weise können wir andere lieben und ihnen dienen?

Moritzburg lockte uns mit seinem Schloss und der wirklich schönen interaktiven Ausstellung „Aschenbrödel und die drei Haselnüsse“. Wer hätte 1973 vermutet, dass dieser Film zum Kultfilm von Weihnachten wird. Dafür sind wohl der tschechische Kunstschnee aus Plastik und das sächsische Fischmehl zu verschmerzen. Ich glaube wir waren an diesem Nachmittag alle ein bisschen verzaubert.

Dresden lag uns zu Füßen. Einige machten sich auf eine verführerische Schnitzeljagd durch die barocke Altstadt, andere zogen einen Stadtspaziergang mit einem Cafébesuch vor. Und natürlich durfte die Frauenkirche nicht fehlen, sie bewegt immer wieder aufs Neue als wundervolles Zeichen des Wiederaufbaus und der Versöhnung.

 

Höhepunkt war natürlich der Silvesterabend mit vielen tollen Beiträgen der Teilnehmenden, einem leckeren Buffet und besinnlichen Momenten, in denen wir schöne Erlebnisse des Jahres teilten, Ausblick auf 2018 nahmen und gemeinsam sangen. Mitternacht bestaunten wir die glanzvolle und bunt erleuchtete Dresdner Silhouette von der Marienbrücke aus, gratulierten uns mit Wunderkerze und einem Glas Sekt und tanzten dann durch die Nacht.

Anna aus dem CVJM Zwickau möchte ich danken für ihre Co-Leitung und ihren wunderbaren Lobpreis, Florian hat echt Größe gezeigt, um auch mit über 2 m Körperlänge Teil der Gemeinschaft zu sein, Adrian war sogar aus der Schweiz angereist und natürlich könnten da noch mehr als 43 andere Namen stehen.