Aktives Wochenende mit viel Musik

Das CVJM-Dreieck symbolisiert mit seinen drei Seiten den ganzheitlichen Ansatz des CVJM, nämlich Körper, Seele und Geist anzusprechen. Dem wurde das Aktiv-Wochenende vom 20.-22. Mai auf dem CVJM-Jugendschiff voll und ganz gerecht. 21 Personen trafen sich am Freitagabend, um einerseits das Dixiland-Festival zu genießen und gleichzeitig in fröhlicher Gemeinschaft miteinander zu wandern und einen wunderschönen Gottesdienst zu feiern.

CVJM-Aktiv-Wochenende GruppenfotoDoch der Reihe nach. Nachdem sich alle erfolgreich nach Dresden „durchgestaut“ hatten oder diesen per Bahn umgingen, begann das Vergnügen mit einem leckeren Abendessen auf dem Schiff. Dem folgte eine Vorstellungsrunde, die viel Einblick in die persönliche Situation der Teilnehmer gab und zum Ausdruck brachte, wie sehr sich alle schon auf das Wochenende gefreut hatten. Anhand der feinen lokalen Unterschiede im sächsischen Dialekt wurde deutlich, dass der Erzgebirgskreis und der Landkreis Zwickau eine gewisse Dominanz in der Runde hatten, was immer wieder für Erheiterung sorgte.

Doch wir waren ja nicht gekommen, um uns nur im Kreis zu setzen, deshalb forderte uns Sabine Kästel anschließend im Schuppen A zu Kreistänzen auf. Die anfängliche Kühle des Schuppens wurde bald nicht mehr wahrgenommen und eine Jacke nach der anderen landete am Kleiderhaken. Sabine brachte uns ordentlich ins Schwitzen und so manchen auch durcheinander. Von Tanz zu Tanz wurde die Anzahl derer größer, die es aufgaben, ihre Beine immer wieder neu zu sortieren. Das Ganze erzeugte sehr viel Heiterkeit, die dem eventuellen Frust über das Ausscheiden mancher keinen Raum gab. Ein Abschlusstanz mit den einfachen Schritten der ersten Runde vereinte noch einmal alle miteinander. Nun lockten gekühlte Getränke und der Abend gab noch viel Raum für den Austausch untereinander.

CVJM-Aktiv-Wochenende WanderungAm Sonnabend Vormittag durchquerten wir bei angenehmen Temperaturen mit einer leichten Wanderung die Dresdner Heide. Die 10 km waren nicht wirklich eine Herausforderung im Vergleich zu Touren in die Sächsische Schweiz, so dass wir uns am Nachmittag noch mutig ins Gewühle der Dixiland-Meile begaben. In kleinen Grüppchen zogen wir von Bühne zu Bühne und erlebten so die verschiedensten Bands, die alle trotz unterschiedlicher Couleur eine Superstimmung unter den Zuhörern verbreiteten. Nun endlich doch ziemlich pflastermüde fanden wir uns alle zum Abendessen auf dem Schiff ein, wo die Erlebnisse ausgetauscht wurden.

CVJM-Aktiv-Wochenende, Dresdner Hofkirche am AbendDas Abendprogramm sah drei Möglichkeiten vor: das DFB-Pokalfinale zu verfolgen, eine Spielrunde mit verschiedenen Brettspielen zu machen oder noch mal dem Dixiland-Fieber zu verfallen. Die Spiele wurden abgewählt und Variante eins und mehrheitlich drei fanden entsprechenden Zuspruch. Einen Abend auf der Brühlschen Terasse bei fantastischem Frühsommerwetter mit stimmungsvoller Live-Musik zu verbringen, hat aber auch etwas ganz besonderes. Dresden zog hier mit seinem einzigartigen historischen Flair alle Register und hinterließ einfach nur grenzenloses Wohlbehagen. Das konnten die Dortmund-Fans allerdings nicht von sich sagen.

CVJM-Aktiv-Wochenende, Gottesdienst in der FeGWas fehlt noch vom ganzheitlichen Anspruch des CVJM? – ein guter geistlicher Input. Den bekamen wir am Sonntag in der Freien evangelischen Gemeinde im Goldenen Lamm. Musikalisch war eigentlich ein Gottesdienst mit Dixiland-Feeling versprochen, wie wir ihn schon in den vergangenen Jahren mehrfach erleben durften. Wegen personellen Schwierigkeiten musste jedoch die Band „Johnson Grass“ einspringen – ein absolut vollwertiger Ersatz. Sie war den meisten von uns ja schon vom CVJM-Jubiläum 2015 her bekannt und spielte die Lobpreis- und Anbetungslieder in ihrem einzigartigen Folk-Stil. Die Predigt von Pastor Ulrich Mann war wie immer so tiefschürfend und umfangreich, dass auch der Worthungrigste noch auf seine Kosten gekommen sein dürfte.

CVJM-Aktiv-Wochenende, MittagessenNach einem üppigen Mittagessen nahmen wir voneinander Abschied, doch nicht mit Tränen, sondern erfüllt von fröhlichen Erlebnissen und dem vielfach geäußerten Wunsch, nächstes Jahr doch möglichst ein verlängertes Wochenende einzuplanen. Der 1. Mai 2017 würde dazu Gelegenheit geben und der AK Freundeskreis um Wolfgang Freitag wird sicher dementsprechend die Planungen für 2017 demnächst in Angriff nehmen.

Über Thomas Richter

geboren 1960 mitten in Sachsen, verheiratet mit der besten Ehefrau der Welt, vier erwachsene Kinder. Seit 1990 bin ich im CVJM Sachsen für Technik und Layout zuständig. Mein Arbeitsgebiet verändert sich ständig, dadurch wird es nicht langweilig :-) Die Möglichkeiten des Internets für unseren lebendigen Gott zu nutzen, macht mir besonders Freude.

Kommentare sind geschlossen.